Sommerpause beim Marketing-Zertifikat
Information | 16. Juni 2014

 

 

Pünktlich zur Fußballweltmeisterschaft haben die Teilnehmer des Zertifikates Medienarbeit für mittelständische Unternehmen die Hälfte der Lehrinhalte zu Unternehmenskommunikation und Marketing geschafft.

Am vergangenen Wochenende hieß es für die Teilnehmer aktiv zu kommunizieren. Im TV-Studio der Hochschule Mittweida wurde im Rahmen der unternehmerischen Kommunikationspolitik unter anderem das Vermitteln von Botschaften trainiert. In einer fiktiven Talkshow sollten die Teilnehmer ihr Unternehmen möglichst gut präsentieren und Themen setzen.

Trainerin Beate Appel zeigte in ihren Seminar, wie wichtig gezielte und gut vorbereitete Marketingmaßnahmen für kleine und mittelständische Unternehmen sind: „Heutzutage brauchen wir dafür ganz ausgefeilte und sehr intelligente cross-medial verknüpfte Kampagnen“, so Appel. Im Seminar gehe es der Trainerin vor allem um konkrete Lösungsansätze, die die Teilnehmer gleich morgen im Unternehmen in Angriff nehmen können.

Nach der Sommerpause werden dann die Möglichkeiten des Web 2.0 im Modul Absatzförderung durch neue Medien thematisiert.  Im Mittelpunkt steht die Frage, wie Unternehmen diese Herausforderung meistern können.