Neue Förderrichtlinie für „Berufliche Bildung“ in Sachsen veröffentlicht
Information | 02. September 2014

 Auch in der Förderperiode 2014-2020 werden betriebliche und individuell-berufsbezogene Bildungsaktivitäten zur Erhöhung der Anpassungsfähigkeit von Arbeitskräften und Arbeitgebern unterstützt. Der Freistaat Sachsen erhielt für das Gesamtprogramm „Berufliche Bildung“ rund 238 Millionen Euro aus Mitteln der EU und des Landes. Damit können auch die Bildungsangebote des MIKOMI weiterhin gefördert werden.

Weiterbildungscheck – betrieblich

Neu ist, dass das ehemalige „Einzelbetriebliche Förderverfahren“ in den „Weiterbildungscheck – betrieblich“ gewandelt wurde und die maximale Förderhöhe nur noch 70 Prozent statt der vorherigen 80 Prozent beträgt. >> Link zur SAB: Weiterbildungscheck - betrieblich

Weiterbildungscheck – individuell

Privatpersonen können den „Weiterbildungscheck – individuell“ mit einer maximalen Förderhöhe von 80 Prozent beantragen, allerdings müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein wie zum Beispiel das Vorliegen eines befristeten Arbeitsvertrages oder auch ein unterdurchschnittliches Einkommen. >> Link zur SAB: Weiterbildungscheck - individuell

Umsetzung und Anträge

Mit Hochdruck arbeitet die Sächsische Aufbaubank (SAB) derzeit noch an den Umsetzungsstrukturen und Antragsformularen dieser Förderrichtlinie. Leider können daher noch keine Anträge gestellt werden. Was sich nicht ändern wird, ist die Bearbeitungszeit von acht Wochen, die zwischen Antragsstellung und Vorhabensbeginn einkalkuliert werden müssen. Durch den zu erwartenden Ansturm auf die neuen Fördermittel sollte jedoch mit einer Bearbeitungszeit von zehn Wochen gerechnet werden.

Beratertage

In den kommenden Tagen führt die SAB in verschiedenen sächsischen Städten Beratertage durch, bei denen man sich auch näher zu den neuen Förderthemen informieren kann. Die Termine und Anmeldeformulare sind unter diesem >>Link zu finden.

MIKOMI