Die Sommerlounge auf dem Schloss Lichtenwalde
Wirtschaftsdialog | 22. Juni 2015

Handlungsfelder zur Erreichung von Arbeitgeberattraktivität standen im Mittelpunkt der Sommerlounge 2015 auf Schloss Lichtenwalde. Leadership Coach Matthias Malessa, der als langjähriger Personalchef von adidas das Unternehmen zu einem der besten Arbeitgeber der Welt entwickelte, war der Gastreferent des gemeinsamen Wirtschaftsdialoges von MIKOMI und der Sparkasse Mittelsachsen. Er teilte seine Erfahrungen mit rund 130 Unternehmerinnen und Unternehmern aus Mittelsachsen und zeigte wie es gelingen kann, dass Mitarbeiter zu Markenbotschaftern werden.

Malessa skizzierte, dass es eine Arbeitsumgebung für alle Mitarbeiter geben müsse, die ein integriertes und selbstbestimmtes Leben in verschiedenen Lebensphasen unterstützt. Das zu leben, müsse sich auch in der Unternehmensführung wiederspiegeln. So sei Führung die Verknüpfung von Unternehmenszielen und den individuellen Zielen der Mitarbeiter.

Für adidas bedeutet das, eine Unternehmenskultur und ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das auf Leistung, Leidenschaft und Vielfalt basiert, bis hin zum Schaffen von Weiterbildungsmöglichkeiten. Mitarbeiter zu Markenbotschaftern zu entwickeln kann gelingen, wenn die Führungskräfte diese Unternehmenskultur authentisch leben und mit Energie, Ideen, Werten und Mut agieren. Mut zu offener Kommunikation, Vertrauen in die Mitarbeiter und eine „gesunde“ Führung waren für adidas wichtige Schritte auf dem Weg zur attraktiven Arbeitgebermarke.

„Wenn Sie es anpacken wollen oder Sie eine Vision haben, dann beginnen Sie damit jetzt!“, gab Malessa den Unternehmern mit auf den Weg.

Die anschließende rege Diskussion hat gezeigt, dass das Thema bei den mittelständischen Unternehmen bereits angekommen ist und praktikable Lösungen gesucht werden.  Es gilt einen Paradigmenwechsel zu bewältigen - nicht junge Fachkräfte bewerben sich bei Unternehmen, sondern umgekehrt.  Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Frage, wie die aufgezeigten Handlungsfelder auf unsere regionalen Unternehmen übertragen werden können und wie erste Schritte aussehen.

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Mittelsachsen, Hans-Ferdinand Schramm, zeigte sich zufrieden über die rege Diskussion mit den Unternehmerinnen und Unternehmern. Die Themen  Mitarbeiterzufriedenheit und Arbeitgeberattraktivität spielen auch für den sächsischen Mittelstand und sein Unternehmen eine große Rolle: „Auch für die Sparkasse Mittelsachsen sind die Mitarbeiter das wichtigste Gut.“

Prof. Dr. Gerhard Thiem, wissenschaftlicher Direktor des MIKOMI,  unterstrich dies unter dem Aspekt der Weiterbildung. MIKOMI  sehe in Wirtschaftsdialogen wie diesem den Ausgangspunkt für Weiterbildung und Qualifizierung für den Mittelstand. MIKOMI hat besonders im Bereich der Personalentwicklung und Arbeitgeberattraktivität neue Angebote entwickelt, die auch durch Dienstleistungsangebote untersetzt sind, um die Unternehmen bei ihren aktuellen Herausforderungen zu unterstützen.

Noch bis in den späten Abend wurden die Themenfelder von den Unternehmerinnen und Unternehmern immer wieder neu aufgerollt und diskutiert.