Einladung zum 28. Wirtschaftsdialog: Wissen.Werte.Wandel.

Was Management und Extrembergsteigen gemeinsam haben.
Eine Veranstaltung der Wirtschaftsjunioren Sachsen und MIKOMI | Hochschule Mittweida

Wissen.Werte.Wandel. Moderne Führung hat viele Gesichter.
Vorträge, Wissenswerkstätten und Netzwerken

Wissen ist ein bedeutender Faktor, um Unternehmen in Zeiten des stetigen Wandels voranzubringen. Zur Arbeitswelt 4.0 braucht es Führungswissen, Mut zum Wandel, wertebasierende Unternehmensprinzipien, den Einsatz moderner Technologien und funktionierende Unternehmensnetzwerke.

Zum 28. Wirtschaftsdialog vernetzt MIKOMI Unternehmen, Fach- und Führungskräfte mit den Wirtschaftsjunioren aus ganz Sachsen. Als Keynotespeaker begrüßen wir Jörg Stingl, Extrembergsteiger, Erfolgsautor und Initiator des Inselman. Für ihn ist klar, Management und Extrembergsteigen haben vieles gemeinsam: Führung, Konflikte im Team lösen, an Grenzen gehen und langfristige Strategien parat haben. Das sind Kernkompetenzen, die für den Wandel benötigt werden.

Zudem zeigen Experten unterschiedlicher Branchen, sowie Unternehmerinnen und Unternehmer der Wirtschaftsjunioren Sachsen 15 Ansätze und Beispiele für Ihren Unternehmensalltag. Wählen Sie frei Ihre Wissenswerkstätten aus den Themengebieten Arbeitswelt 4.0, Führung, Unternehmensnachfolge, Arbeitsplatzgestaltung mit Biophilic Design, Digitalisierung, Prozesse, Change. Wir laden Sie ein zu entdecken, zu diskutieren und sich mit allen Akteuren auszutauschen.

 

 

Der Wirtschaftsdialog Wissen. Werte. Wandel. wird veranstaltet von:

Keynote und Podiumsdiskussion

Was Management und Extrembergsteigen gemeinsam haben.
Keynote

Extremsport und Management haben viele Gemeinsamkeiten, so Jörg Stingl. Der Bergsteiger, Autor und Business Coach geht in seiner Keynote auf die Reise zum Dach der Welt ein und schildert eindrucksvoll, was seine Expeditionen erfolgreich macht.

Er stellt klar ­­­­‒ ­­ hier gibt es für die moderne Unternehmens- und Mitarbeiterführung viele Anknüpfungspunkte: gemeinsam Ziele erreichen, Teams bilden und Konflikte lösen, Motivation und Umgang mit Misserfolgen.

Raum für individuelle Fragen, wie Management von Extremsport lernen kann, gibt es auch in der Wissenswerkstatt W1 zum Wirtschaftsdialog. Hier geht es dann von den Bergen an die See. 

Jörg Stingl
Keynotespeaker

Jörg Stingl stand als erster Deutscher überhaupt, auf dem höchsten Gipfel eines jeden Kontinents, ohne dabei zusätzlichen Sauerstoff zu verwenden. 

Wirtschaftsjunioren – Wer? Was? Und warum?
Podiumsdiskussion

"Gemeinsam Clever" ist der Slogan der Wirtschaftsjunioren. In Sachsen sind rund 400 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Führungskräfte bis 40 Jahren aus allen Bereichen der Wirtschaft dort organisiert.

Die Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich in vielfältiger Weise: Unternehmertum, Beruf und Familie, Bildung, Netzwerke und Ressourcenbewusstsein. Das erklärte Ziel: Vielfältigkeit zusammen bringen und gemeinsam zum Ziel kommen.

Im Podium zum Wirtschaftsdialog diskutieren Vertreter der Wirtschaftsjunioren über die Arbeit in den verschiedenen Kreisen in Sachsen, Herausforderungen, die Vielfältigkeit der Gewerke und Branchen, Mitgliederakquise, Probleme und aktuelle Projekte. 

Karoline Bünker
Eröffnung Podiumsdiskussion

Karoline Bünker ist Landesvorsitzende 2017 der Wirtschaftsjunioren Sachsen und Vorstandsmitglied der Wirtschaftsjunioren Dresden e.V. Seit 2010 führt Karoline Bünker die Geschäfte der Agentur Müller & Bünker in Dresden. Sie konzeptioniert und organisiert Veranstaltungen und schult in politischer Etikette und dem Umgang mit protokollarischen Regeln. 

Carsten Krauß
Podiumsdiskussion

Carsten Krauß ist Assistant General Manager und Production & Human Resources Manager bei MAGNA Exteriors (Meerane) GmbH. Der studierte Diplom-Wirtschaftsromanist (FH) gehört dem WJ-Mitgliederkreis Zwickau an, war Landesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Sachsen und engagiert sich im Bundesvorstand der Junior Chamber International Germany (JCI).

Erik Geidelt
Podiumsdiskussion

Erik Geidelt ist amtierender Vorstandvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Dresden und begleitet die Stellung des Niederlassungsleiters von ela [container] Frankenberg. Der staatlich geprüfte Betriebswirt bringt Erfahrungen aus Logistik, Vertrieb und Führung mit. Erik Geidelt hat sich ein weites Netzwerk in der regionalen Wirtschaft erarbeitet. Immer wieder setzt er sich für die kreisübergreifende Vereinsarbeit der Wirtschaftsjunioren ein und bringt verschiedene Interessensvertreter zusammen.

Marco Seidel
Podiumsdiskussion

Marco Seidel ist seit 2010 Verkaufstrainer und Schulungsleiter beim Telefonbuch-Verlag Sachsen GmbH & Co. KG. Ehrenamtlich begleitet er zurzeit die Funktion des Vorstandsvorsitzenden der Wirtschaftsjunioren Chemnitz e.V. Marco Seidel hat Wirtschaftswissenschaften an der TU Chemnitz studiert. Seine internationale Orientierung ist beispielhaft. Bei den WJ Chemnitz engagiert er sich beispielsweise für den Austausch mit anderen Ländern und Kulturen (Twinning mit Harare, Afrika). Zudem war er unter anderem Teilnehmer bei der JCI-Weltkonferenz in Kanada.

Sebastian Wanitschka
Podiumsdiskussion

Sebastian Wanitschka ist Geschäftsführer der nanolamina Oberflächentechnik OHG. Als langjähriges Vorstandsmitglied der Wirtschaftsjunioren Glauchau e. V. berät er die amtierenden Mitglieder bei Projekten. Neben seinem sehr aktiven Einsatz in zahlreichen Unternehmensnetzwerken unterstützt er Geschäftsführer bei Prozessveränderungen in deren Unternehmen. Seine Qualifikation als Prozessberater hilft ihm immer wieder neue Impulse und Wege in der Zusammenarbeit zu finden.

Unsere Wissenswerkstätten zu Wissen.Werte.Wandel.

Man kann nicht weitermachen wie immer, wenn der Markt und die Herausforderungen sich ständig wandeln. Gut funktionierende Organisationen basieren auf guter Führung. Denn Unternehmen sind auch soziale Systeme. Wer sein Unternehmen leistungsfähig und gesund weiterentwickeln braucht Erneuerung orientiert am Wandel. Und die Erneuerung braucht ein Konzept, so Andreas Polster. Welche Rolle und Verantwortung dabei jeder einzelne im Unternehmen übernimmt, ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Andreas Polster gibt in dieser Wissenswerkstatt Einblick in die sechs wichtigsten Handlungsfelder.

Andreas Polster ist Mitinhaber des iapo. Institut für innovative Arbeitsgestaltung, Praxisberatung und Organisationsentwicklung. Seit mehr als 25 Jahren forscht und berät das Insitut zu Führung und Zusammenarbeit und unterstützt Unternehmen und Verwaltungen beim Aufbau gut funktionierender, robuster Organisationen. Das Ziel: Arbeit muss sowohl für den Einzelnen als auch für die Gemeinschaft sinnvoll sein.

 

HINWEIS: Die Werkstatt W1 ist leider ausgebucht. Bitte wählen Sie eine andere.

 

Raue See, Untiefen und gefährliche Strömungen. Das Durchschwimmen der Nordsee ist ein riskantes Unterfangen. Fünf Leistungsschwimmer wollen das am 15. Juli 2017 beim INSELMAN® wagen und vom Westen der Niederlande aus bis kurz vor Wilhelmshafen schwimmen. Bereits in der Keynote wurde der Frage auf den Grund gegangen, was Extremsport und moderne Unternehmensführung gemeinsam haben. In dieser Wissenswerkstatt folgt die Fortsetzung.

Diskutieren Sie mit Extremsportler Jörg Stingl und Schwimmprofi Stev Theloke über Herausforderungen und Grenzen des Möglichen, erreichte Ziele und Motivation und deren Übertragung auf das Management.

Foto: inselman.de/impressionen/

 

HINWEIS: Die Werkstatt W2 ist leider ausgebucht. Bitte wählen Sie eine andere.

 

Daniel Senf hat seit 1999 mehrere Unternehmen gegründet und ist selbst Nachfolger. Im Jahr 2013 hat er einen ehemaligen Wettbewerber im Rahmen einer Altersnachfolge übernommen und im Anschluss mit seinem Unternehmen zusammengeführt. Vieles hat Daniel Senf dabei richtig gemacht – aber ihm sind aus heutiger Sicht auch vermeidbare Fehler unterlaufen. Vor diesen möchte er Sie durch die Begleitung Ihres Nachfolgeprozesses gern schützen.

Daniel Senf, Jahrgang 1976, ist Dresdner Unternehmer und verfügt aufgrund seines Engagements in mehreren Wirtschaftsverbänden wie beispielsweise den Wirtschaftsjunioren Deutschland über ein ausgezeichnetes nationales und internationales Netzwerk.

Foto: danielsenf.com | WJD Thomas Rosenthal

Die Vorteile von Zusammenarbeit und Kooperationen erkennen, ist der Ansatz dieser Wissenswerkstatt. Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen, so lautet beispielsweise das Credo des BNI, einem weltweiten Unternehmernetzwerk mit regionaler Ausrichtung.

Netzwerken ist auch der zentrale Ansatz von Bauplanungen.de – Das Netzwerk aller Baubeteiligten. Die Anfänge von Bauplanungen.de gehen auf das Jahr 1997 zurück. Von einer kleinen Unternehmenswebsite eines Planungsbüros entwickelte es sich weiter zu einem Portale eines regionalen Planerverbundes für Bauvorhaben. Das Ziel: Menschen mit Bauvorhaben sollten schnell und kostenlos Spezialisten und Unternehmen finden, für die Bauen eine Berufung ist.

Erfahren Sie mehr über das Potenzial von Kooperationsmöglichkeiten von:   

  • BNI vertreten durch André Seifert
  • Bauplanungen.de vertreten durch Falk Köhler

Diese Wissenswerkstatt zeigt, wie in der Arbeitswelt die Anwendung von Natur-Analogien und Naturprinzipien stattfindet. Beim so genannten Biophilic Design entstehen funktionale und schöne Gebäude und Räume, die den Mensch durch die Verbindung zur Natur positiv beeinflussen – die Gesundheit wird gefördert, Stress abgebaut und das Wohlbefinden gesteigert.

Nun leben und arbeiten die meisten nicht draußen in der Natur, sondern leben und arbeiten urban. Biophilic Design in der Arbeitsumgebung erzeugt eine lebendige Arbeitsatmosphäre, in der neue Ideen wachsen können und die das Wohlbefinden der Mitarbeiter aber auch die Leistungsbereitschaft steigert. Umsetzungsmöglichkeiten sehen Sie in dieser Wissenswerkstatt.

Präsentiert wird das Thema von: 

  • Büroeinrichtung Stiegler mit Jessica Spaller (WJ Glauchau)
  • Nanolamina mit Sebastian Wanitschka (WJ Glauchau)
  • Traumgarten mit Andreas Schlosser
  • Mediatronic GmbH mit Sven Lawitschka

 

Digitalisierung ist in aller Munde - aber was bedeutet das konkret? Wie steht es um die digitale Fitness Ihres Unternehmens und welche Handlungsoptionen gibt es? Nutzen Sie unsere Checkliste zur Standortbestimmung und diskutieren Sie mit den anderen Teilnehmern Ansätze für Ihr Unternehmen.

Damit einher geht auch das Changemanagement. Denn komplexe Veränderungen im Unternehmensumfeld erfordern Flexibilität und die ständige Anpassung von Unternehmensprozessen. Diskutieren Sie mit dem Expertenteam dieser Werkstatt das methodische Herangehen an Veränderungsprozesse und mögliche Vorgehensweisen, um weitreichende Veränderungen in Ihrer Organisation zu gestalten.

Diese Wissenswerkstatt wird gestaltet von: 

  • ATB Arbeit, Technik und Bildung gGmbH
  • MIKOMI | Hochschule Mittweida ‒ Institut für Mittelstandskooperation Mittweida

Zunehmend sind die klassischen Ausbildungsberufe nicht mehr bedarfsgerecht. Damit sieht sich beispielsweise die Biallas Steuerberatungsgesellschaft konfrontiert. Hier werden technikaffine Bewerber mit einem großen Interesse an IT gesucht. Denn die klassische Ausbildung der/des Steuerfachangestellten reicht für die heutigen Anforderungen "automatisierter Buchführung" nicht mehr aus. Doch Mitarbeiter und Auszubildende zu finden, die dieses Anforderungsprofil erfüllen ist eine große Herausforderung.

Zudem können Mitarbeiter ohne Information keine Verantwortung übernehmen, gut informierte Mitarbeiter kommen nicht umhin, Verantwortung zu übernehmen. Ein Dilemma? Diskutieren Sie Lösungsansätze für den Wandel in Berufsbildern und Mitarbeiterführung mit den Vertreterinnen und Vertretern dieser Wissenswerkstatt. 

Diese Wissenswerkstatt wird gestaltet von:

  • Biallas Steuerberatungsgesellschaft vertreten durch Anita Beger (ehemals WJ Freiberg)
  • Generali Versicherungen vertreten durch Dr. Hendrik Siegmund
  • MIKOMI | Hochschule Mittweida ‒ Institut für Mittelstandskooperation Mittweida