WIRTSCHAFTSDIALOG
ZU INNOVATION, GRÜNDUNG UND NACHFOLGE

Die Landesakademie der Wirtschaftsjunioren Sachsen ist eine zweitägige Veranstaltung. Sie informiert die Teilnehmer umfassend über die Strukturen und die Arbeit der Wirtschaftsjunioren und des Weltverbandes JCI. Zudem bietet sie Einblicke in Weiterbildungsmöglichkeiten, in Bundes- und Landesprojekte und die Möglichkeiten einer aktiven Juniorenarbeit.

Gleichzeitig sind die Landesakademien eine Plattform für den Erfahrungs- und Ideenaustausch, für den Auf- und Ausbau des eigenen Juniorennetzwerkes – und sie bieten Spaß. Daher ist der erste Tag der Landesakademie ein öffentlich zugänglicher Wirtschaftsdialog, bei dem Wirtschaftsjunioren und regionale Unternehmen die Möglichkeit haben ins Gespräch zu kommen.

 

Die Landesakademie der Wirtschaftsjunioren Sachsen 2019 ist eine Kooperationsveranstaltung von:

Überblick

Was? Wirtschaftsdialog im Rahmen der Landesakademie 2019 der Wirtschaftsjunioren Sachsen (kostenlose Veranstaltung)
Wer? Geschäftsführer, Personalfachleute, Start-Ups, Wirtschaftsjunioren
Wann? 28. Juni 2019, ab 15.30 Uhr
Wo? Q-HUB GmbH, Beckerstraße 13, 09120 Chemnitz

Q-HUB CHEMNITZ

 

Das Q-HUB in Chemnitz bietet eine inspirierende Arbeitsatmosphäre mit moderner Ausstattung, sowie Meeting- und Workshop-Räume für Start-Ups und etablierte Unternehmen.

Mit seinem Mentoren- und Expertennetzwerk hilft das Q-HUB Start-Ups bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen und verbindet diese mit einflussreichen Partnern.

Etablierten Unternehmen zeigt das Q-HUB wie Start-up Methoden bei der Entwicklung und Umsetzung von Innovationsprojekten angewendet können.


 

START-UP
Compact Chart - Marwin Gaube

  • Die drei Gründer Sanny Reich, Tobias Prüfer und Marwin Gaube gründeten die Compact Solutions GmbH am 08.08.2018 mit Sitz in Freiberg.

  • Sanny Reich hatte die Idee zu einem verkleinerbaren Flipchart während seiner studentischen Tätigkeit an einem hochschuleigenen Weiterbildungsinstitut im Jahr 2011.

  • Seit April 2018 erhalten die drei Gründer mit Unterstützung der TU Bergakademie Freiberg und dem Gründernetzwerk SAXEED das EXIST-Gründerstipendium. Ende des Förderzeitraums ist der 31.03.2019.

  • Bisher existieren verschiedene Design- und Funktionsmodelle, ein Prototyp soll zeitnah entstehen.

 

GRÜNDUNG
Cinector - Thomas Schmieder

  • Angefangen hat alles mit einer Forschungsgruppe, welche die Verbindung von Filmproduktion und Videospielen untersuchte. Über die Jahre entwarf ein Kernteam von Forschern das Konzept für eine Software, welche es Filmmachern erlauben würde, die Erkenntnisse der immer weiterwachsenden Spieleindustrie und ihre Technologien für sich zu nutzen. Dies führte letztlich zur Gründung der Cinector GmbH.

  • Die Cinector GmbH entwickelt Software zur Medienproduktion auf Basis von Echtzeit-3D-Technologie.

  • Cinector-Software legt die Möglichkeiten zur Erstellung von beeindruckenden Visualisierungen, welche bisher ausgebildeten Spezialisten oder kostspieligen Agenturen vorbehalten waren, in die Hände von Endnutzern.

 

NACHFOLGE
Chemnitzer Fliesenhandel - William Schubert

  • Das Familienunternehmen besteht bereits seit 1990. William Schubert ist zurzeit für die Betreuung der Privat- und Geschäftskunden zuständig und soll die Unternehmensnachfolge antreten..

  • Das Unternehmen bietet Wand- und Bodenfliesen führender deutscher und internationaler Hersteller, Natursteine aus aller Welt für Innen- und Außenbereiche, Pflastersteine und Terrassenplatten zur kreativen Gestaltung von Außenbereichen.

  • In der Ausstellung in Chemnitz/Adelsberg können sich Bauherren Inspirationen holen.

 

NACHFOLGE
Bürotechnik und Büroeinrichtung Stiegler - Jessica Spaller

  • Das Unternehmen feiert in diesem Jahr 30-jähriges Bestehen. Die aktuelle Geschäftsführerin Jessica Spaller (geb. Stiegler) ist seit 2004 im Familienunternehmen tätig.

  • Sie gestaltet mit ihrem Team Arbeitswelten zum wohlfühlen und möchte durch kreative Lösungen in modernem Design dafür sorgen, dass Unternehmen zufriedene Mitarbeiter haben, die optimale Ergebnisse erzielen.

  • Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf dem Biophilic Design (Biophilie „Liebe zum Leben/Lebendigen“) gesetzt.