Wandlungsfähig wie bei der Froschmetamorphose
Konzepte und Ideen für Veränderung zum digitalen Wirtschaftsdialog

Die Natur macht es uns erfolgreich vor. Daher nehmen wir die Metamorphose des Frosches als Inspiration für unseren ersten Online-Wirtschaftsdialog ‒ vom Laich zum schönen Frosch. Übersetzt könnte das bedeuten: aus einer Idee, wird ein Projekt, aus einem Projekt wird ein erfolgreiches Geschäftsmodell.

Da musst Du durch als Lurch, wenn Du Frosch werden willst!? 

 

Der Zwang zur eigenen Metamorphose ist aktueller denn je. Daher stellt dieser Wirtschaftsdialog in Keynotes und virtuellen Wissenswerkstätten Ideen, Methoden und Tools für erfolgreiche Veränderungen in besonderen Zeiten in den Mittelpunkt. Dabei gehen wir wie in der Natur vor und setzen ein erfolgreiches Konzept fort. Dazu haben wir unter anderem noch einmal Felix Held als Impulsgeber und Keynote-Speaker gewinnen können. Und in unseren Wissenswerkstätten können Sie auch online wieder aktiv werden.

Termin und Kontakt


17. Juni 2020 | 13.00 - 15.30 Uhr

Onlineveranstaltung


Dipl.-Inf. Undine Schmalfuß

+49 (0)3727 58-1403
mikomi@hs-mittweida.de

Sind Sie bereit für Ihre Metamorphose? In Keynotes und Wissenswerkstätten stellen wir Methoden und Tools für die Veränderungsphasen vor.

Termin


Diese Veranstaltung ist abgelaufen. Weitere Informationen zum Event finden Sie im Programm sowie in unserem Newsbereich.


Programm

13.00 Uhr Begrüßung
13.10 Uhr Kurz-Impuls und Werkstattdurchlauf 1: Hier und heute ‒ Initialzündung(en)
13.50 Uhr Kurz-Impuls und Werkstattdurchlauf 2: Mittendrin ‒ Veränderung(en) gestalten
14.30 Uhr Kurze Pause
14.40 Uhr Kurz-Impuls und Werkstattdurchlauf 3: (Über)Leben ‒ Veränderung(en) durchhalten
15.20 Uhr Abbinder und Diskussionsrunde
15.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Quelle: Harry Warne | www.harrywarne.com/frog

Keynote und Werkstätten

Felix Held
Keynote-Speaker

Felix Held studierte Erziehungs- und Bildungswissenschaft mit den Schwerpunkten Personal- und Organisationsentwicklung in Freiburg und Heidelberg. Er ist ausgebildeter Systemischer Berater und arbeitete mehrere Jahre als Organisationsentwickler bei VAUDE Sport GmbH & Co. KG. In seiner Position fungierte er als Multiprojekt- und Ideenmanager, Impulsgeber, Kulturentwickler, Trainer und Prozessbegleiter in Changeprojekten.

Seit 2018 ist er deutschlandweit als freiberuflicher Trainer, Speaker und Berater unterwegs. Seit diesem Jahr ist er Partner der MANEMO eG. Organisationsdesigns, Agilität, Innovationsmanagement und Vertrauen im Mittelstand gehören zu seinen Schwerpunktthemen.

Sein Lebensmittelpunkt und erklärte Wahlheimat ist Leipzig.

Werkstätten
Wissens- und Austauschplattformen

In unseren Wissenswerkstätten wollen wir drei Phasen der Metamorphose aufzeigen. Womit beginnt Veränderung, wie gestaltet man die Veränderungsphase(n) und wie besteht man dauerhaft erfolgreich in einer sich wandelnden Umwelt. Die folgende Themen* erwarten Sie:

  • Besprechungen richtig gestalten
  • Persönliche Agilität
  • Kommunikation in veränderlichen Zeiten
  • Umgang mit Veränderungen
  • Design Thinking
  • Neue Geschäftsmodelle entwickeln
  • Work-Life-Balance
  • Arbeitsrecht in Krisenzeiten
  • Arbeitgebermarke kommunizieren
  • Veränderungen neu erleben mit Geocaching

Zudem bieten wir Ihnen als Best-Practice einen digitalen Museumsrundgang. 

*Änderungen vorbehalten. (Stand 03. Juni 2020)

Updates

Weitere Informationen zum digitalen Wirtschaftsdialog, den Keynotes und den Wissenswerkstätten erhalten Sie in Kürze auf dieser Seite.

Übersicht Wissens- und Austauschplattformen

Wählen Sie bei Ihrer Anmeldung Ihre Wunschtour. Natürlich sind die Plätze für jede Tour limitiert, deshalb nicht warten – einfach starten.

Sie möchten sich lieber überraschen lassen oder die Entscheidung fällt Ihnen schwer? Dann wählen wir eine Tour für Sie aus.

Effektivität und Wirksamkeit von Besprechungen im Arbeitsalltag werden oft bemängelt. Wer frustriert aus einer Besprechung geht, wird sich auf die nächste nicht optimal vorbereiten und wenig engagiert mitarbeiten. Ein Teufelskreis? In Zeiten von Videokonferenzen kommen weitere Variablen hinzu, welche die Qualität der Ergebnisse von Besprechungen entscheidend bestimmen, möglicherweise sogar Sinn und Bedeutung von Besprechungen für die Zusammenarbeit kritisch hinterfragen.

Fragen wie: Wer sollte zu Besprechungen einladen? Wie konkret sind die Erwartungen an die Teilnehmer zu formulieren? Welche Qualität an Vorbereitung ist Pflicht für jeden Teilnehmer? Wer bestimmt den Fahrplan der Besprechungen? Wer verantwortet die Ergebnisorientierung in Besprechungen? Wieviel Raum und Zeit dürfen Konflikte einnehmen? 

Seine Antworten auf diese Fragen stellt M. Andreas Polster, Geschäftsführer iapo - Institut für innovative Arbeitsgestaltung, Praxisberatung und Organisationsentwicklung in dieser Werkstatt zur Diskussion.

Weshalb können manche Menschen ganz souverän mit veränderten Bedingungen umgehen und andere nicht? Warum zeigen manche Menschen besondere Agilität und andere nicht? Was kann man selbst tun, um die persönliche Agilität zu stärken? Wie kann man auch einer scheinbar aussichtslosen Situation noch etwas Positives abgewinnen? Das sind Fragen, mit denen wir uns in der Werkstatt zum Thema „Persönliche Agilität“ beschäftigen.

Daniel Spreer, Geschäftsführer der HVT Handel Vertrieb Transport GmbH  zeigt Ihnen in dieser Werkstatt, dass man manchmal ein Salamander sein muss, wenn alle anderen Frösche sind.

Besondere Zeiten erfordern besondere Tools. Die Corona-Krise hat in vielen Unternehmen den Umstieg aufs Homeoffice und somit die Nutzung digitaler Kommunikationsmittel mit sich gebracht. Mit Hilfe verschiedener Software-Apps kann die Kommunikation innerhalb von Teams unterstützt und vereinfacht werden. 

In dieser Werkstatt zeigt Ihnen Andreas Barth, Geschäftsführer der handeljetzt.com GmbH worauf es bei der Kommunikation auch in schwierigen Zeiten ankommt.

Veränderung ist die neue Routine. Äußere Einflüsse und Krisen wie jetzt zu „Corona-Zeiten“ erhöhen den Anpassungs- und Veränderungsdruck für viele Unternehmen noch zusätzlich. Gerade aktuell zeigt sich deutlich, dass Unternehmen agil sein und sich ständig anpassen müssen. Doch wie wird aus der vielfach erzwungenen Veränderung und Reaktion auf die aktuelle Krise ein strukturiertes Agieren für die Zukunft?

Felix Held, freiberuflicher Trainer für Organisationsentwicklung und Partner bei der MANEMO eG, zeigt in seiner Werkstatt Beispiele und erfolgreiche Konzepte, wie Unternehmen in Zeiten von Veränderungen bewusst agieren. Er teilt mit Ihnen in der Diskussion seine Erfahrungen, worauf es in Krisenzeiten ankommt und wie man diese am besten durchsteht.

Die vorherrschende Krise sowie Umbrüche in Umwelt und Gesellschaft bescheren uns nicht nur einen veränderten Markt sondern auch neue, weit auseinander gehende Sichtweisen auf die Welt und das Zusammenleben. Design Thinking ist eine kreative Strategie für die Beschreitung des Weges vom Verstehen und Durchleuchten eines zu lösenden Problems, hin zur Entwicklung innovativer Produkte oder Geschäftsmodelle.

In dieser Werkstatt vermittelt Ihnen Robert Knauf, MIKOMI | Hochschule Mittweida die verschiedenen Phasen dieser Methode. Im Mittelpunkt des Prozesses steht dabei jederzeit der Mensch und somit der spätere Kunde. Die Herstellung praktischer Bezüge aus den Denkansätzen, können als Chance genutzt werden, um sich auf neue Marktverhältnisse einzulassen.

Viele UnternehmerInnen werden sich momentan fragen: „Wird das Geschäft, wie ich es bisher geführt habe, so weiter bestehen können oder braucht es komplett neue Geschäftsmodelle und Denkansätze?“ Der Gedanke ist nicht verwunderlich, denn nicht nur das Thema Digitalisierung und damit einhergehende technologische Entwicklungen, sondern auch besondere Situationen wie wir sie jetzt durch Corona erleben, erfordern eine Neuentwicklung der Geschäftsmodelle, um bereits bestehende Wertschöpfungsketten zu erweitern.

Prof. Dr. Alexander Knauer, Professor für Digital Business & E-Entrepreneurship an der Hochschule Mittweida zeigt Ihnen in dieser Werkstatt die Möglichkeiten zur systematischen Ausgestaltung und Visualisierung von insbesondere digitalen Geschäftsmodellen. 

Beim Thema Work-Life-Balance klafft zwischen Theorie und Praxis meist eine große Lücke und die entscheidende Brücke zu bauen, fällt nicht leicht. Man könnte, man sollte, man dürfte. Die Frage sollte nicht sein „Warum tue ich etwas?“, sondern „Wozu?“. Viele denken dabei zu kompliziert und verlieren sich im Detail anstatt anzufangen. Dabei bleibt meist eine Person auf der Strecke: Sie selbst. Ein wertebasierter Egoismus kann helfen, damit es leichter wird – auch für das unmittelbare Umfeld.

Sebastian Wanitschka ist Familienvater, Geschäftsführer der NANOLAMINA Oberflächentechnik OHG und ehrenamtlich bei den Wirtschaftsjunioren tätig. In dieser Werkstatt teilt er seine Erfahrungen und Ansätze zum Thema Work-Life-Balance und zeigt Ihnen mögliche Methoden, um Ihren eigenen „einfachen“ Weg zu entdecken und zeiteffizient zu begehen.

Die aktuelle Situation geht an kaum jemandem spurlos vorüber. Besonders Arbeitgeber befinden sich oft in einer Zwangslage durch Themen wie Homeoffice, Kinderbetreuung, Kurzarbeit oder sogar betriebsbedingte Kündigungen. Was in diesen Zeiten erlaubt, notwendig, überflüssig oder gar rechtswidrig ist, erfahren Sie in dieser Werkstatt.

Bianca Fijas-Seger, Fachanwältin für Arbeitsrecht bei der MOOG Partnerschaftsgesellschaft mbB beantwortet Ihnen Ihre Fragen. Zudem freuen wir uns auf einen angeregten Austausch über Ihre Erfahrungen mit Agentur für Arbeit, Gesundheitsamt, MitarbeiterInnen, Betriebsräten, Arbeitsgerichten und anderen Beteiligten an dieser Krise. 

Kommunikation ist in Zeiten von Veränderung alles? Naja, nicht ganz. Aber durch die Digitalisierung werden neue Möglichkeiten geschaffen, damit Sie sich als Arbeitgeber ins richtige Licht rücken können. Ziel dabei ist es, möglichst authentisch zu bleiben und Kommuniziertes entsprechend zu leben. 

In dieser Wissenswerkstatt machen Sie mit Lutz Schäfer, Leiter Marketing und Cross-Media-Produktion bei MIKOMI | Hochschule Mittweida einen Streifzug durch die interne und externe Unternehmenskommunikation. Sie besprechen unter anderem welchen Beitrag Social Media dabei leisten kann und warum Storytelling für Unternehmen gerade unter dem Aspekt der Arbeitgebermarke sinnvoll ist.

Veränderungen prägen auch die Tourismusbranche. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und geschichtliche Hintergründe machen jede Region einzigartig und sehenswert. Damit die Schmuckstücke aus der Vergangenheit auch in der Gegenwart nicht in Vergessenheit geraten, lassen sich Städte und Kommunen immer wieder neues einfallen. Eine Form von aktivem und unkonventionellem Sightseeing ist Geocaching. 

Astrid Modrack, Geschäftsführerin der Weberag mbH erläutert Ihnen in dieser Werkstatt anhand des Beispiels der Stadt Glauchau, wie dort mit Geocaching die industrielle Vergangenheit der Stadt wiederbelebt wird.

News und Blogs
Institut für Mittelstandskooperation Mittweida

Am 10.09.2020 startet das ForumZUKUNFT mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Arbeit und Leben – Eine Kollision der Welten?“. Die Veranstaltung findet...

Weiterlesen

MBA Strategische Unternehmensführung: Alle Informationen dazu, zu den Zugangsmöglichkeiten, dem Ablauf und den Inhalten gibt es zum digitalen...

Weiterlesen

Der Name war Programm. Der MIKOMI Wirtschaftsdialog ging mit dem Thema „Metamorphose – Mit Veränderungen in besonderen Zeiten umgehen.“ am 17. Juni...

Weiterlesen