Prozessberatung
MBA Strategische Unternehmensführung

Kurzbeschreibung

Unternehmensführung bedeutet heute, dass Veränderungen permanent stattfinden. Dies impliziert kurze Reaktionszeiten bei gleichzeitig kompetenten Handlungen. Das klassische Vorgehen mit umfangreicher Analyse, langfristiger Maßnahmenplanung, Umsetzung und Kontrolle ist dafür nicht geeignet. Die Dynamik der Realität im Unternehmen und außerhalb überholt regelmäßig jede Analyse und gute Planung.

Komplexe Herausforderungen lassen sich nur unter Einbeziehung aller Betroffenen, also nur durch kollektive Kompetenz und Kreativität erfolgreich bewältigen. Gefragt sind deshalb weniger reine Experten, sondern Moderatoren. Im Modul werden Handlungsoptionen aufgezeigt, die die Teilnehmer in die Lage versetzen, diesen kollektiven Bewältigungsprozess kompetent zu gestalten.

Überblick

Das Modul reflektiert die neue Qualität der „Umsetzungsprobleme“ und befähigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter dem Aspekt einer neuen Art der Unterstützung, Begleitung oder Beratung. Den Kern bilden dabei Instrumente, die den Transformationsprozess von KMU zu dynamikrobusten, zukunftsfähigen Unternehmen kompetent und erfolgreich unterstützen. Das Modul geht vertiefend auf folgende Aspekte ein und verknüpft diese über zahlreiche Anwendungsszenarien und Fallübungen:  

  • Grundlagen und Prinzipien der Prozessberatung
  • Prozessberatung in Gruppen
  • Prozessberatung in größeren Gruppen
Inhalte: Beratungsmodelle | systemisch-konstruktivistische Denkweisen | Psychodynamik | Anlässe | Gruppendynamik | Interventionen | Problemlösung
Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. rer. pol. Harald Zwerina
Studium: 10 ECTS
Dauer: 5 Präsenztage, zzgl. Praxisreflexion, Supervision, Webinare und Selbststudienzeit

Weitere Informationen
Prozessberatung

M. Andreas Polster

M. Andreas Polster ist seit 25 Jahren erfolgreicher Trainer, Coach und Berater. Als Geschäftsführer des iapo - Institut für innovative Arbeitsgestaltung, Praxisberatung und Organisationsentwicklung hat er sich spezialisiert auf die Professionalisierung unternehmensinterner Kompetenzen für Veränderungs-/Verbesserungsprozesse. Seine Stärken liegen in der Beratung von Unternehmensorganisationen bezogen auf die Erhöhung von Produktivität und Qualität im Wertschöpfungsprozess.

Das Ziel der Veranstaltung Grundlagen und Prinzipien besteht in der Herausbildung eines höheren Urteilsvermögens zur Nutzung des richtigen Ansatzes in einer konkreten Situation sowie die nötige Klarheit für den Einstieg in die Prozessberatung. Die Studierenden erfahren, welche anderen Haltungen/Einstellungen im bzw. zum Beratungsprozess erforderlich sind im Vergleich zu weit verbreiteten klassischen Beratungsmodellen, wie der Fach- bzw. Expertenberatung.

Die Lerveranstaltung Prozessberatung in Gruppen konzentriert sich auf das Verstehen konkreter Beratungssituationen in Gruppen sowie um die Auswahl eines richtigen Vorgehens, wirksamer Interventionen, um den gewünschten Entwicklungsprozess voranzutreiben.

In der Veranstaltung Prozessberatung in größeren Gruppen lernen die Studierenden das prinzipielle Vorgehen als Prozessberater in Veränderungsprojekten kennen. Beispielhaft erfolgt eine Fallbearbeitung anhand der Transformation einer bürokratischen Unternehmensorganisation in eine dynamikrobuste Organisation.