Mensch, Maschine und Digitalisierung in Fertigungsprozessen
Fachvertiefung Produktivität und Ressourcenmanagement

Um Fertigungsprozesse auch vor dem Hintergrund der Digitalisierung der Wirtschaft zukunftsfähig zu gestalten, bedarf es neuer Ansätze. Dies tangiert die Fertigungsplanung, erfordert neue Denkweisen zu Möglichkeiten der Produktivitätssteigerung und des effizienten Fertigungsbetriebes. Dazu werden in den Modulen der Fachvertiefung die optimale und qualitätsgerechte Ausnutzung der Ressourcenausstattung und die Möglichkeiten der Technologie betrachtet.

Studieninhalte und Ziele

Die Fachvertiefung Produktivität und Ressourcenmanagement bereitet Sie auf Führungsaufgaben vor, die für die Anforderungen eines effizienten Fertigungsprozesses heute unabdingbar sind. Die Referenten aus Wissenschaft und Produktionspraxis stellen in den Lehrveranstaltungen einen Zusammenhang zwischen Prozessmanagement, den Modellen eines effizienten Fertigungsbetriebes sowie des Qualitätsmanagements her. 

Sie werden in die Lage versetzt Fertigungs- und Logistikprozesse zu bewerten und zu optimieren. Dabei betrachten Sie auch interne und externe Einflussgrößen und mögliche Stellschrauben. Zudem gehen Sie intensiv auf die Themen Mitarbeitereinsatz und Mitarbeiterbelastung ein. Ebenfalls Inhalt der Fachvertiefungsrichtung ist das Qualitätsmanagement und die Sicherung der Qualität im Produktionsprozess. 

Die Fachvertiefung verknüpft Fertigung und Management und liefert praxisnahes Know-how für operativ agierende Führungskräfte.

Auf einen Blick

In der Fachvertiefung Produktivität und Ressourcenmanagement beschäftigen Sie sich mit aktuellen Ansätzen des effizienten Fertigungsbetriebes. Sie lernen, wie sie zur Optimierung das Mensch-Maschine-Verhältnis gestalten können. Sie betrachten die Zusammenhänge von Planung und Betrieb unter den Aspekten von Qualität, Ergonomie und Produktivität. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Fachvertiefung werden Sie in die Lage versetzt, Ihr erlangtes Wissen auf Ihre Anwendungsgebiete zu übertragen. Die Lehrveranstaltung besteht aus den folgenden drei Modulen:

Effiziente Fertigungsprozesse
Prozessoptimierung
Qualitätsmanagement

Workload: 10 Präsenztage, Selbststudienzeit
ECTS: 20 Credits nach Abschluss aller Prüfungsleistungen