Die Ergänzung traditioneller Geschäftsmodelle an digitale Strukturen.
Bestehende Wertschöpfungsketten erweitern

Beschreibung

Um Geschäftsprozesse vor dem Hintergrund der Digitalisierung zukunftsfähig zu gestalten, müssen die traditionellen Geschäftsmodelle angepasst  und neu ausgerichtet oder komplett neu entwickelt werden. Dabei sollen in realen Wertschöpfungsketten Schnittstellen gefunden werden, an denen einzelne, digitale Elemente sinnvoll integriert werden können. Dies kann beispielsweise durch Electronic-Commerce (E-Commerce), aber auch durch Einbindung verschiedener Plattformen geschehen.

Tagesseminar 09:00 bis 16:30 Uhr
Ort MIKOMI | Hochschule Mittweida
Buchung online, telefonisch unter 03727 581403, per Fax

Inhalte

  • Besonderheiten des E-Business, dessen Charakteristika und Erscheinungsformen
  • Schnittstellen in realen Wertschöpfungsketten
  • Potential zur Steigerung der Effektivität und Effizienz in den Wertschöpfungsstufen

MIKOMI-Prinzip
Schrittweise zum MBA-Abschluss

Buchung und weitere Informationen
Bestehende Wertschöpfungsketten erweitern

Prof. Dr. Alexander Knauer

Prof. Dr. Alexander Knauer ist Professor für Digital Business & E-Entrepreneurship an der Hochschule Mittweida. Er lehrt und forscht zu innovativen Geschäftsmodellen und dem Einsatz neuer Technologien. Am Blockchain Competence Center Mittweida (BCCM) ist er im Bereich Financial & Legal Competence tätig.

Knauer absolvierte ein Berufsakademiestudium in Bankmanagement und Bankwirtschaft und erwarb an der HHL Leipzig Graduate School of Management den Abschluss zum Diplomkaufmann. Hier promovierte er am Lehrstuhl für Finanzmanagement und Banken zu Performance Effekten von Private Equity Transaktionen. Zudem verantwortete er die Gründerinitiative Smile.medibiz.