Über die Wichtigkeit der Weiterbildung
Information Zertifikat | 16. September 2014

Die Arbeitswelt und das unternehmerische Umfeld befinden sich in einem ständigen Wandel. Grund genug, sich auch selbst weiterzuentwickeln. Möglich wird das durch berufsbegleitende Weiterbildungsangebote.

Es ist Freitagmorgen. Falko Kirsten sitzt mit seinen Bereichsleitern am Besprechungstisch. Es werden Projekte besprochen und Aufgaben verteilt. Die Stimmung ist locker, aber konzentriert. Zusammen mit zwei Kollegen bildet Kirsten die Geschäftsführung der netkontor trade partners UG (haftungsbeschränkt). Sie beschäftigen zehn Mitarbeiter.

Die UG startete 2011 als Online-Weinhandel. Heute ist das Unternehmen jedoch breiter aufgestellt. Neben dem Weinhandel sind weitere Geschäftspartner im Bereich Immobilien und Versicherungen eingestiegen. Verknüpft werden diese Bereiche mit dem eigentlichen Fachgebiet von Falko Kisten – der Webentwicklung. Das Prinzip geht auf. Mit der Webentwicklung können neue Kunden gewonnen und zusätzlich die hausinternen Fachbereiche unterstützt werden.

Dauerhafter Erfolg braucht Weiterentwicklung

Die Geschäfte laufen gut. Das Unternehmen ist dynamisch – hat sich weiterentwickelt. Doch auch Falko Kirsten weiß: „Stillstand ist der Tod.“ Daher versucht auch er sich permanent weiterzuentwickeln. Früher studierte er an der Hochschule Mittweida. Seinen Master hat der 31-jährige im Studiengang Industrial Management abgelegt. Dort konnte er auch einige betriebswirtschaftliche Grundlagen erwerben. Heute besucht Kirsten keine klassischen Vorlesungen mehr, weitere Qualifikationen möchte der Geschäftsführer jedoch nicht missen.

Gefunden hat der gebürtige Riesaer diese hier beim Institut für Mittelstandskooperation Mittweida (MIKOMI). Im Institut werden verschiedene Weiterbildungskurse angeboten. Mit dabei ist zum Beispiel eine Veranstaltung zum Paradigmenwechsel in der Personalführung: „Es ist sehr interessant, neues Hintergrundwissen zu erlangen. Früher gingen die Mitarbeiter arbeiten und der Unternehmer hatte große Macht über sie. Das hat sich natürlich geändert. Heute wollen die Mitarbeiter nicht mehr nur arbeiten, sondern auch Zeit für ihre Familien haben und sich selbst verwirklichen. Solche Dinge muss man erkennen und in seine tägliche Arbeit einfließen lassen.“ Bei Netkontor erhalten die Mitarbeiter so innerhalb ihrer Projekte große Freiheiten.

Weiterbildung für den Arbeitsalltag und die eigene Zukunft

Doch auch für seine eigene Arbeit konnte Falko Kirsten viele Erkenntnisse aus seinen Seminaren bei MIKOMI mitnehmen: „Es gab zum Beispiel Einheiten zum Thema Zeit- und Stressmanagement. Natürlich ist es immer gut, wenn man sehr gute Techniken kennt, um sich die Zeit besser einzuteilen. Am Ende muss man jedoch darauf achten, dass man die gewonnen Zeit nicht nur dafür nutzt noch mehr zu arbeiten, sondern auch entsprechende Ausgleichsmöglichkeiten wahrnimmt.“

Das Wochenmeeting geht zu Ende und die Mitarbeiter wieder an die Arbeit. Falko Kirsten ist zufrieden, die Projekte der Mitarbeiter laufen gut und einer positiven Entwicklung steht nichts im Wege. Und auch der Geschäftsführer hat schon neue Pläne. Die Zertifikate, die er bei MIKOMI erworben hat, können auch als Bausteine in einen zukünftigen Studiengang einfließen. Falko Kirsten ist einer der ersten Teilnehmer des MBA "Strategische Unternehmensführung" und startete bereits in diesem Jahr.

Tino Israel, Mitteldeutsche Journalistenschule