So wenig Theorie wie nötig, soviel Praxis wie möglich
Information | 27. März 2014

Nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Behörden und Kommunen wird eine erfolgreiche Außendarstellung immer wichtiger. Denn auch sie erreichen ihre Kunden, die Bürger, durch professionelle Medienarbeit. Die Medienwerkstatt von MIKOMI ist ein erfolgversprechender Schritt, um diese zu optimieren.

Seit einiger Zeit glänzt die Stadt Mittweida mit einer neuen Interpräsenz. Auch Freiberg zeigt sich aktiv: Die Stadt hat im vergangenen Monat allein 14 Pressemeldungen herausgebracht – Chemnitz sogar knapp an die 50 Mitteilungen. Die Stadt Chemnitz publiziert darüber hinaus auf Facebook regelmäßig Beiträge über aktuelle Ereignisse. Behörden und Kommunen müssen Medienarbeit auf immer mehr Kanälen betreiben, um den Bürger zu erreichen: Pressemitteilungen, Facebook, aber auch multimediale Inhalte, z.B. Bilder oder Videos von Veranstaltungen, bekommen einen immer höheren Stellenwert.

Die Medienwerkstatt von MIKOMI wurde genau dafür ins Leben gerufen. „Wir wollen kleinen Unternehmern aber auch Verwaltungen die Grundkenntnisse in der Medienarbeit vermitteln oder sie dabei weiter voranbringen“, fasst Institutsleiterin Undine Schmalfuß die neue Seminarreihe zusammen. In fünf verschiedenen Workshops lernen die Teilnehmer alles für die tägliche Medienarbeit. Von Tipps und Kniffen bei dem Aufsetzen einer Pressemitteilung über den richtigen Bildaufbau für Fotos bis hin zu den verschiedenen Einstellungsgrößen in Videos. „Wichtig ist uns, dass die Teilnehmer in unseren Workshops auch selbst praxisorientiert arbeiten und viele Tipps mitnehmen können – getreu dem Motto der Hochschule:  So wenig Theorie wie nötig, soviel Praxis wie möglich“, so Schmalfuß weiter. Die Medienwerkstatt beginnt bereits Anfang Juli, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.